Kinderpass

Kinderpass

Brettener Kinderpass

Die Stadt Bretten möchte als kinderfreundliche Kommune die positive Entwicklung von Kindern und Jugendlichen unterstützen. Kein Kind oder Jugendlicher soll aus finanziellen Gründen von diesen Angeboten ausgenommen sein. Damit dies allen Kindern und Jugendlichen möglich ist, hat der Gemeinderat beschloss ab dem 01.06.2015 den „Brettener Kinderpass“ einzuführen. Er soll es ermöglichen, dass unsere Kinder am gesellschaftlichen Leben aktiv teilnehmen und die vielfältigen Erziehungs-, Betreuungs-, Bildungs-, Freizeit- und Kulturangebote in Anspruch nehmen können. Kinder aus Familien die Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld, Sozialhilfe, Wohngeld, Leistungen nach dem AsylbLG oder Kinderzuschlag nach dem BKGG beziehen aber auch Kinder aus Familien mit mehr als drei Kindern, Kinder von Alleinerziehenden und Kinder aus Familien mit einem schwerbehinderten Kind können einen Brettener Kinderpass erhalten.

Wer kann den Brettener Kinderpass bekommen?

1. Anspruchsberechtigt sind Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die ihren Hauptwohnsitz in Bretten haben und

  1. Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem SGB II oder
  2. Sozialhilfe nach dem SGB XII oder
  3. Wohngeld nach dem WoGG oder
  4. Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) oder
  5. Kinderzuschlag nach dem BKGG

beziehen.

2. Anspruchsberechtigt sind Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die ihren Hauptwohnsitz in Bretten haben und in Familien und Lebensgemeinschaften mit mindestens drei kindergeldberechtigten Kindern in häuslicher Lebensgemeinschaft leben. Dies können auch Pflege- oder Adoptivkinder sein.

3. Anspruchsberechtigt sind Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die ihren Hauptwohnsitz in Bretten haben und die mit einem Elternteil in häuslicher Gemeinschaft leben, der allein für deren Pflege und Erziehung sorgt. Dies können auch Pflege- oder Adoptivkinder sein. Alleinerziehend im Sinne dieser Richtlinien sind nur getrennt lebende oder geschiedene Paare, die in keiner Lebensgemeinschaft mit einem neuen Partner leben.

4. Anspruchsberechtigt sind Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die ihren Hauptwohnsitz in Bretten haben und in einer Familie mit einem schwerbehinderten Kind mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50% leben. Anspruchsberechtigt sind sowohl die behinderten als auch die nichtbehinderten Kinder in der Familie.

Welche Vergünstigungen habe ich mit dem Brettener Kinderpass?

  • Volkshochschule Bretten
  • 50% auf 2 Kursangebote nach Wahl
  • Ferienbetreuung der Stadt Bretten
  • 50% auf die Betreuungskosten (4 x 1 Woche Betreuung)
  • Melanchthonhaus Bretten
  • freier Eintritt inkl. einer Begleitperson (2 Eintritte)
  • Städtische Bäder
  • 50% auf den Einzeleintritt inkl. einer Begleitperson (10 Eintritte) der Betrag kann auch auf die Jahreskarte angerechnet werden
  • Tierpark Bretten
  • 50% auf den Eintritt inkl. einer Begleitperson (2 Eintritte)
  • Ferienprogramm der Stadt Bretten
  • 100% auf den Ferienpass
  • Stadtranderholung der AWO
  • 50% auf die Gebühren
  • Sommer-Kinder-Uni
  • 50% auf 1 Kursangebot nach Wahl

Wo kann ich den Brettner Kinderpass erhalten?

Den Brettener Kinderpass erhält man auf Antrag beim Bürgerservice der Stadt Bretten.
  • Bürgermeisteramt Bretten
    • Untere Kirchgasse 9
    • 75015 Bretten
  • 07252 921 0
  • 07252 921 160
  • stadt@bretten.de
Bei der Antragstellung sind die entsprechenden Nachweise (z.B. Bescheid vom Jobcenter, Wohngeldbescheid, Schwerbehindertenausweis etc.) vorzulegen.

Weiterfuehrende Links