Bodenrichtwerte von Grundstücken zum 31.12.2016

Bodenrichtwerte 2017

Der Gutachterausschuss der Stadt Bretten hat im Juni 2017 die Bodenrichtwerte zum Stichtag 31. Dezember 2016 für das Gebiet der Großen Kreisstadt Bretten ermittelt.

Nach § 195 ff. Baugesetzbuch (BauGB) ist jeder Vertrag, durch den sich jemand verpflichtet, Eigentum an einem Grundstück gegen Entgelt, auch im Wege des Tausches, zu übertragen, oder ein Erbbaurecht erstmal oder erneut zu bestellen, von der beurkundenden Stelle in Abschrift dem Gutachterausschuss zu übersenden.

Der Gutachterausschuss bedient sich einer Geschäftsstelle. Bei ihr wird unter anderem die Kaufpreissammlung geführt. Aufgrund dieser Kaufpreissammlung werden gemäß § 196 Abs. 1 und 3 BauGB in Verbindung mit der Gutachterausschussverordnung für das Gemeindegebiet durchschnittliche Lagewerte für Boden (Bodenrichtwerte) ermittelt. Die Bodenrichtwerte sind in der Gemeinde bekannt zu machen sowie dem zuständigen Finanzamt zu übermitteln.

Bodenrichtwerte sind durchschnittliche Lagewerte des Bodens bebauter oder unbebauter Grundstücke innerhalb eines gekennzeichneten, abgegrenzten Gebiets (Bodenrichtwertzone). Für die Grundstücke in einer Richtwertzone liegen im Wesentlichen dieselben allgemeinen Wertverhältnisse vor und weitgehend stimmen sie in ihren Grundstücksmerkmalen (Art und Maß der baulichen Nutzung z.B.) überein. Bodenrichtwerte beziehen sich immer auf den Quadratmeter Grundstücksfläche als unbebautes Land und enthalten keine Wertanteile für Gebäude, bauliche und sonstige Anlagen oder Aufwuchs.

Die Bodenrichtwerte sind grundsätzlich erschließungsbeitragsfrei und altlastenfrei. Eventuelle Eintragungen im Grundbuch, Baulastenbuch o.ä. werden nicht berücksichtigt.

Des Weiteren haben Bodenrichtwerte keine bindende Wirkung und es können gegenüber den Trägern der Bauleitplanung, den Baugenehmigungs- oder Landwirtschaftsbehörden keine Ansprüche aus Bodenrichtwerten, den Abgrenzungen der Bodenrichtwertzonen und den beschriebenen Attributen abgeleitet werden.

Bodenrichtwerte müssen zudem nicht mit dem Verkehrswert oder dem Kaufpreis eines konkreten Grundstücks identisch sein. Durch grundstücksspezifische, wertbeeinflussende Eigenschaften können hier Abweichungen entstehen. Im Einzelfall sind die Werte von Grundstücken durch ein Sachverständigengutachten zu ermitteln.

Nachstehend wird gemäß § 196 Abs. 3 BauGB eine Übersicht der Bodenrichtwerte für den Bereich der Großen Kreisstadt Bretten öffentlich bekannt gegeben.

Bauerwartungsland und Rohbauland wurde zum Stichtag 31.12.2016 nicht pauschal bewertet. Eine Bewertung kann nur nach dem tatsächlichen Entwicklungs- bzw, Erschließungszustand zum jeweiligen Zeitpunkt erfolgen.

Auskünfte über Bodenrichtwerte für land- und forstwirtschaftliche Grundstücke können bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses eingeholt werden.

Bodenwertbescheinigungen oder ein Verkehrswertgutachten können durch den Antragsberechtigten gemäß § 193 Abs. 1 BauGB bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses beantragt werden.

Geschäftsstelle Gutachterausschuss
Hermann-Beuttenmüller-Straße 6
75015 Bretten

Telefon:    07252 / 921-356
Email:     diana.strobel@bretten.de

Die aktuellen Bodenrichtwertkarten können in Kürze hier eingesehen werden.

Bodenrichtwerte für unbebaute Baulandstücke - Stand 31.12.2016

Antrag für eine Bodenwertbescheinigung