Jugendliche

Spielende Kinder vor eine Schule

Ehrenamtlicher Jugendschutzbeauftragter der Stadt Bretten (Kümmerer)

Sprechstunden der ehrenamtlichen Jugendschutzbeauftragten

Die Sprechstundenb finden jeweils donnerstags von 16:00 - 18:00 Uhr  an folgenden Tagen statt: 

22.09.2016,  13.10.4.2016,  27.10.2016, 10.11.2016,  24.11.2016,
  • Kümmerer Hans Schnmitt
    • Rathaus Bretten
    • Zimmer 112 (während der Sprechzeiten)
  • 07252 921 324 (während der Sprechzeiten)
  • kuemmerer@bretten.de

Fragen zum Jugendschutz werden von ihnen gerne beantwortet. Eltern und Jugendliche können sich zu diesem Termin beraten lassen und sind sehr willkommen.

Ergänzend dazu bietet Herr Schmitt freitags am 30.09.2016, 28.10.2016, 25.11.2016,  ab 19:00 Uhr im Bürgerzentrum „Kupferhälde“ einen „Offenen Jugendtreff“ mit Sport- und Spielaktivitäten sowie Diskussionsrunden für Jugendliche ab dem 14. bis 18.Lebensjahr an.

Interessierte Jugendliche sind herzlich eingeladen.

Ferner gibt es auch einen Kindertreff im Bürgerzentrum „Kupferhälde“.

Das Jugendhaus lädt zu diesem Treff Kinder dieses Wohngebietes jeden Freitag von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr ebenso herzlich ein.

Der Gemeinderat der Stadt Bretten hat am 13.11.2001 zur Verbesserung des Jugendschutzes und der Suchtvorbeugung im Stadtgebiet dem Einsatz eines ehrenamtlichen Jugendschutzkoordinators („Kümmerer“) ab 01.10.2002 zugestimmt und Herrn Hans Schmitt dazu bestellt. Seit 01.01.2014 ist mit Herrn Gottfried Schmitz ein zweiter Kümmerer im Einsatz.

Aufgaben:

  • Vorträge und Gespräche an verschiedenen Schulen (Klassen 7 bis 9) zum Sinn und Zweck des Jugendschutzgesetzes Kontakt zu ausländischen und Jugendlichen mit Migrationshintergrund zum gleichen Thema
  • Referent bei Aktionstagen an Brettener Schulen gegen Gewalt und Diskriminierung
  • Begehung von bis zu 22 potentiellen Jugendtreffs (Spiel- u. Bolzplätze, Stammkneipen), die teilweise durch Beschwerden der Anwohner wegen Lärmbelästigungen auffielen.
  • Führen von Präventionsgesprächen zum Thema „Sucht und Gewalt“ und werben um Verständnis bei Anwohnern für die Belange der Jugendlichen
  • Erlebnispädagogik
  • Organisation von regelmäßigen Sportabenden,
  • Mitwirkung bei der Entwicklung von Jugendschutzplakaten und Publizierung dieser u.a. in Verkaufsstellen
  • Etablieren eines festen Jugendtreffs mit Gesprächs- und Tischtennisangebot 1 x wöchentlich in einem städtischen Gebäude seit Dezember 2005
  • Konstruktive Mitarbeit in der Lokalen Agenda 21 AK „Sucht- u. Gewaltprävention“ u.a. zur Vorbereitung des Einsatzes der Jugendschutzteams des Landkreises KA beim Peter- und Paul - Fest
  • Vorlage eines jährlichen Berichts im Gemeinderat über seine Arbeit, die auch als Ergänzung der Schulsozialarbeit in Bretten zu werten ist.
  • Die Kümmerer betätigen sich an verschiedenen Stellen in unserem Gemeinwesen, um sowohl präventiv als auch konstruktiv die Situation benachteiligter Jugendlicher, häufig mit Migrationshintergrund, zu verbessern. Damit sollen die Chancen für eine gelingende Integration dieses Personenkreises eröffnet und auf eine breitere Basis gestellt werden.

Das Ziel ist es, die Jugendlichen in die Gesellschaft einzubinden und ihnen Räume zu geben, in denen sie das soziale Miteinander, ohne das keine Gesellschaft funktionieren kann, lernen können.

Die in die Arbeit eingebundene Erlebnispädagogik ist für diese Jugendlichen sehr attraktiv und bietet ihnen die Möglichkeit, u. a in Kontakt mit dem örtlichen Vereinsleben zu kommen.

Hier treffen sie Jugendliche mit den unterschiedlichsten Ethnien und lernen bei gemeinsamen Herausforderungen in Freizeitcamps Teamgeist, Toleranz, Solidarität und eigene mentale Stärke zu entwickeln.

Evang. Hohberghaus

  • Pforzheimer Straße 113
  • 75015 Bretten

Jugendhaus Bretten

  • Bahnhofstraße 13/1
  • 75015 Bretten

Im März 1990 wurde das Jugendhaus Bretten in der Bahnhofstr. 13/1 eröffnet. Für diese Einrichtung hatte sich der "Verein Jugendhaus" jahrelang eingesetzt. Das multifunktionale Haus beherbergt die Ortsgruppe der Arbeitwohlfahrt, den Mobilen Sozialen Hilfsdienst der AWO, den Club Behinderter und seiner Freunde, den Schwarzwaldverein, die VdK-Ortsgruppe und die Interessengemeinschaft Kinder.

Für die jungen Brettener stehen im Jugendhaus viele Angebote zur Verfügung: Schülerhilfe, Bastelnachmittag und Töpferkurse sind immer gut besucht. In den Sommermonaten sorgt das SPIELMOBIL für Sport, Spiel und Spaß. Gertraud Dittes präsentiert in der Kernstadt und den Stadtteilen ein vielfältiges Spektrum von Spiel- und Bastelideen.

Im Zentrum des Jugendhauses steht die "Offene Tür", betreut von den Pädagogen Hartmut Baumgärtner und Jürgen Vedder. Die 'Cafeteria' des Jugendhauses ist ein beliebter Treff zum Unterhalten und Kennenlernen. Tischtennis, Kicker und Billard werden genauso gerne gespielt wie Brett- und Kartenspiele. Turniere intern und gegen andere Jugendmannschaften sorgen dabei für ständiges Interesse und Spannung. In der weiträumigen Cafeteria werden nach Sport und Spiel billige Getränke und kleine Gerichte der Koch AG angeboten. Die DISCO freitagabends ist eine Attraktion über die Stadtgrenzen hinaus. Einstudierte Tanzeinlagen von "Rappern" und "Breakdancern" sind oft vielbejubelte Höhepunkte. Eine Reihe von Kursangeboten bieten jungen Interessenten die Möglichkeit, sich auf Holz- und Metallarbeiten zu üben, im Fotolabor fachkundig angeleitet zu werden und Videoaktionen im Rahmen der Ferienaktion zu erleben. Das Mädchencafé ist ein spezieller Treff für alle interessierten Mädchen unter Betreuung einer weiblichen Fachkraft. Bei kleinen und großen Problemen suchen viele Jugendliche Rat und Hilfe bei den Sozialarbeitern.

In Zeiten gesellschaftlicher Spannungen und wirtschaftlicher Rezession ist das Jugendhaus ein wichtiger Ort, um sinnvoll und ohne Konsumzwang die freie Zeit zu verbringen, im freundschaftlichen Miteinander die verschiedensten Jugendgruppen kennen zu lernen und um neue Freunde zu gewinnen.

Kreisjugendring e.V. Landkreis Karlsruhe

  • Geschäftsstelle: Tunnelstraße 27
  • 76646 Bruchsal

Der Kreisjugendring e. V. Landkreis Karlsruhe ist ein freiwilliger Zusammenschluss von 18 Jugendverbänden im Landkreis mit knapp 100.000 jugendlichen Mitgliedern und ca. 5.000 ehrenamtlich tätigen JugendleiterInnen in den einzelnen Vereinen.